gewiheader

gewi Logo   logo-hrcb-de-rgb   CGW NRW NEU             

 

Verbundstrukturen für den LEITMARKT.GESUNDHEIT.NRW

Die nordrhein-westfälische Landesregierung konzentriert sich in ihrer Leitmarktstrategie auf insgesamt acht Leitmärkte. Einer dieser Märkte ist der Leitmarkt Gesundheit. Wesentlicher Bestandteil des Leitmarktes Gesundheit sind die sechs anerkannten regionalen Gesundheitswirtschaftsregionen des Landes Nordrhein-Westfalen mit dem Clustermanagement Gesundheitswirtschaft.NRW im Landeszentrum Gesundheit NRW.

Der Cluster Gesundheitswirtschaft.NRW unterscheidet sich in seiner Anlage von den anderen Clustern NRWs: Regional verankert, bottum-up aufgebaut und hinsichtlich der Managementstrukturen in einer Landesbehörde angesiedelt, werden damit gute Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Kooperation und Vernetzung für einen intensiven Innovationstransfer zwischen Forschung, Wirtschaft und Politik geschaffen. Gleichzeitig macht die staatliche Clusterkomponente deutlich, dass dieser Leitmarkt kein Markt wie jeder andere ist, sondern besonderen gesellschaftlichen Verpflichtungen und entsprechenden Regulierungen unterliegt.

Auf Basis dieser vorhandenen Strukturen und der Erfahrungen aus der regionalen Clusterarbeit der vergangenen Jahre, streben die Gesundheitswirtschaftsregionen des Landes NRW nun thematisch orientierte, landesweite Verbundstrukturen an, um die Vernetzungsaktivitäten im Sinne einer landesweiten Zusammenarbeit auszuweiten. Nach dem systematischen und nachhaltigen Ausbau der regionalen Cluster der Gesundheitswirtschaft stehen nun Handlungsfelder im Mittelpunkt, die der strategischen Ausrichtung in nordrhein-westfälischer Perspektive dienen.

Ziel ist der Aufbau von Innovationsplattformen für zu vereinbarende Schwerpunkte für die Gesundheitswirtschaft Nordrhein-Westfalens, die aus der Leitmarktstrategie Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen abgeleitet werden. In Anlehnung an die Handlungsfelder der Leitmarktstrategie sollen landesweite Innovationsplattformen etabliert werden, die sich in erster Linie der Patientenorientierung verpflichten. Die Bedarfe und Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten sollen systematisch in die Ausgestaltung der thematisch orientierten Innovationsplattformen eingebunden werden. Darüber hinaus gilt es, die Innovationsplattformen konsequent sektoren- und berufsgruppenübergreifend zu gestalten.

Im Rahmen der Verbundstrukturen für den Leitmarkt.Gesundheit.NRW betreut das gewi-Institut für Gesundheitswirtschaft e.V., im Auftrag für die Gesundheitsregion KölnBonn die NRW-Innovationsplattform „Demenzmanagement im Quartier“. Das gewi-Institut wird in der Projektlaufzeit vom 21.01.2014 bis 31.12.2016 vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW gefördert.

Demenz ist ein Krankheitsbild von großer gesellschaftlicher aber auch wirtschaftlicher Bedeutung. Zurzeit sind 1,4 Millionen Menschen in Deutschland an Demenz erkrankt. Im Zuge des demographischen Wandels nimmt der Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung immer mehr zu. Mit zunehmendem Alter steigt auch die Häufigkeit demenzieller Erkrankungen. Angesichts des drohenden Fachkräftemangels in den Pflegeberufen sowie in der hausärztlichen Versorgung sind neue Wege zu einer qualitätsgesicherten und effektiveren Versorgung Demenzerkrankter erforderlich. Es gibt bereits zahlreiche Modell-Projekte und Initiativen zur Optimierung der Versorgung von Demenz. Mit Experten aus verschiedenen Bereichen der Gesundheitswirtschaft (Ärzte, Pflege, Krankenhäuser, Krankenkassen, u.v.m.) sollen Möglichkeiten eruiert werden, die Best-Practice-Ansätze in eine qualitätsgesicherte Versorgungspraxis zu überführen. Auch vor dem Hintergrund der gesundheitswirtschaftlichen Potentiale innovativer Lösungen und Konzepte wird sich die Innovationsplattform „Demenzmanagement im Quartier“ mit der Ökonomie des gesamten Systems (Kosten, Vergütung von Leistungen, Finanzierbarkeit) und der Qualität der Leistungen befassen. In Expertengesprächen und Workshops sollen dazu transdisziplinär konkrete Handlungsfelder und Lösungsansätze bestimmt werden. Die Workshops sollen außerdem dazu dienen, die Bildung von Konsortien mit Beteiligten aus verschiedenen Wissenswelten zu fördern, die in gemeinschaftlichen anwendungsorientierten Projekten innovative Ansätze entwickeln und erproben wollen.

Website Cluster Gesundheitswirtschaft.NRW

Broschüre Cluster Gesundheitswirtschaft.NRW

Webseite Gesundheitsregion KölnBonn e.V.

 

nächste Veranstaltung: Symposium "Demenzmanagement im Quartier" am 15.03.2016 in Bonn

 

 05 NRW MGEPA CMYK Fšrder b    LZG-unterstützt durch k

 

 

 

 

Zum Seitenanfang