Team

Prof. Dr.
Wolfgang Goetzke

Direktor

Dr.
Alexia Zurkuhlen

Institutsleiterin

Tel: +49 221/126 06 43 14
zurkuhlen(at)health-region.de


Bettina Meenen

Projektkoordinatorin

Tel: +49 221/126 06 43 15
meenen(at)gewi-institut.de


Janine Pöpper

wiss. Mitarbeiterin

Tel: +49 221/126 06 43 15
poepper(at)gewi-institut.de


Prof. Dr. Wolfgang Goetzke ist Direktor des gemeinnützigen gewi-Institut für Gesundheitswirtschaft e.V. sowie geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Gesundheitsregion KölnBonn e.V. und Geschäftsführer der HRCB Projekt GmbH. Nach dem BWL-Studium an den Universitäten Hamburg und Köln und Promotion an der Universität zu Köln wurde Prof. Goetzke – nach 25 Jahren als Unternehmer – zum Professor für BWL an die Rheinische FH in Köln berufen. Als Mitbegründer der Hochschule Fresenius Köln erfüllte er die Funktion des Studiendekans für den Studiengang Health Care Business Management.


Dr. Alexia Zurkuhlen ist seit Januar 2020 Leiterin des gewi-Institut für Gesundheitswirtschaft e.V. und seit 2016 Leiterin der HRCB Projekt GmbH, hundertprozentige Tochtergesellschaft des Vereins Gesundheitsregion KölnBonn e.V.  Zuvor leitete sie als Senior Projektmanagerin internationale Projekte, die der Stärkung von Gesundheitssystemen dienten und forschte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie bei dem Londoner Think Tanks für International Beziehungen „Chatham House“ zu Global Health Security. Frau Dr. Zurkuhlens Expertise liegt im Bereich Multi-Stakeholder Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen. Ihre Interessen befinden sich im Bereich Digitalisierung bzw. inwiefern Digitalisierungsprozesse für die Versorgungslandschaft eine Chance sein können. Insbesondere sind ihr die Optimierungsmöglichkeiten für Unter- bzw. Falschversorgung, Gesundes Altern sowie eHealth Literacy, d.h. digitale Gesundheitskompetenz, ein Anliegen.


Janine Pöpper ist seit Juni 2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin des gewi-Institut für Gesundheitswirtschaft e.V. Als Public Health Expertin M.Sc. und Dipl. Sportwissenschaftlerin hat sie in unterschiedlichen Settings des deutschen Gesundheitssystems gearbeitet. Zuletzt war Frau Pöpper in einem unabhängigen Institut im Forschungsbereich Gesundheitsökonomie tätig und hat an internationalen Projekten für Pharmaunternehmen mitgewirkt. Sie kombiniert ihre wissenschaftliche Expertise mit dem Know-how aus der rehabilitativen Medizin und aus der betrieblichen Gesundheitsförderung in der Automobilindustrie. Ihre Interessen liegen in der Vermittlung und Optimierung von (digitaler) Gesundheitskompetenz sowie einer gerechten Verteilung von Gesundheitsleistungen in der Gesellschaft.